Kostenfrei starten

< ZURÜCK ZUM BLOG

Introducing Erfolgreiches Onlinebusiness mit passivem Einkommen aufbauen

Viele Menschen träumen vom eigenen Onlinebusiness, um selbstbestimmt leben und arbeiten zu können und sich ein stabiles skalierbares Einkommen aufzubauen. Doch welche Kriterien sind entscheidend, um eine wirklich profitable Selbstständigkeit aufzubauen? Für wen eignet sich ein Onlinebusiness? Und welche Möglichkeiten für passives Einkommen gibt es überhaupt? Darum geht es im heutigen Beitrag unserer Gastautorin Julia Bräunig, Expertin für passives Einkommen und sinnstiftendes Onlinebusiness.

 

So baust du dir ein profitables Onlinebusiness auf

Die Motivation für dein Onlinebusiness ist meines Erachtens das wichtigste Kriterium für deinen Erfolg. Denn „schnell reich werden“ klingt zwar toll (und mal ehrlich: wer will das nicht?), doch als Grundpfeiler eines sinnstiftenden Unternehmens mit wertvollen Produkten reicht das nicht aus.

Beginne zuerst bei der Lösung, die du anbieten willst. Wem möchtest du mit welchem Angebot helfen? Was genau tust du für deine Kund*innen? Wie machst du ihr Leben besser? Was kannst und möchtest du in die Welt geben?

Im Anschluss solltest du dann deinen idealen Wunschkunden definieren, d.h. eine konkrete Person, mit der du a) supergern zusammen arbeiten möchtest und b) die genau deine Lösung braucht.

Weiter geht es mit dem Ausformulieren deines Angebotes, d.h. was genau soll es sein – ein Buch, Kurs, Einzelcoaching, Gruppencoaching, ein Expertenblog, Youtube-Videos, … ? Auch hier darfst du wieder fragen: Welche Inhalte konsumieren meine Wunschkunden gern? Wie kann ich meine Lösung für ihr Problem am Besten vermitteln? Was genau brauchen sie von mir?

Erst dann geht es an Name, Logo, Webseite & Co. Dein Business steht nun schon auf soliden Füßen, doch für ein wirklich profitables Unternehmen fehlen noch ein paar Bausteine. Du musst dein Angebot bekannt machen, d.h. entweder einen Newsletter, Social Media Beiträge oder einen Blog schreiben. Vielleicht ist auch ein Podcast oder Youtube-Kanal eher was für dich. Mindestens einen Kanal, auf dem du wertvolles Wissen vermittelst und Persönlichkeit zeigst, solltest du dir einrichten. Denn deine zukünftigen Kund*innen wollen wissen, mit wem sie es zu tun haben. Sie wollen dich sehen, reden hören und eine Kostprobe deines Wissens erhalten.

Ebenfalls super wichtig und oft unter den Tisch gekehrt: Kundenservice und -kommunikation. Beantworte Mails, Fragen und Kommentare zügig und freundlich. Sei erreichbar und zugänglich für deine Kund*innen. Sollte es ein Problem geben, biete eine Lösung an. Behandle deine Kund*innen so, wie du auch selbst gern behandelt werden möchtest.

 

Ist ein Onlinebusiness überhaupt etwas für dich?

Warst du bisher nur offline tätig, z.B. in einem Angestelltenjob oder mit eigener Praxis und denkst darüber nach, ins Onlinebusiness zu wechseln oder dir zumindest einen nebenberuflichen Einkommensstrom aufzubauen? Die Möglichkeiten im Onlinebereich sind mittlerweile so umfassend, dass ich jedem – wirklich jedem – empfehlen würde, sich dort ein zweites Standbein aufzubauen (oder ein Hauptstandbein: Das eigene Business).

Warum? Die Coronakrise hat es gezeigt:

Jobs können wegfallen, ganze Branchen geschlossen werden, immer mehr Arbeiten werden automatisiert und digitalisiert. Mehrere Einkommensströme aufzubauen ist eine sichere Investition in die Zukunft.

Stell dich breit auf! Probiere verschiedene Dinge aus und schau, was zu dir passt.

Vielleicht hast du bereits eine eigene Praxis und kannst du deinem Spezialthema einen Kurs herausbringen. Vielleicht möchtest du anderen Menschen dein Expertenwissen auf einem bestimmten Gebiet weitergeben. Auch im Nebenberuf ist das möglich.

Das Schöne am Onlinebusiness ist, dass du mit deinen eigenen Gaben und Talenten Produkte kreieren kannst, die anderen Menschen helfen, sie unterhalten und/oder ihr Leben besser machen.

 

Was ist passives Einkommen und welche Möglichkeiten gibt es?

Zu allererst bedeutet passives Einkommen, dass du mit einem Produkt Geld verdienst, ohne dafür zu arbeiten. Du tauschst also nicht deine Lebenszeit gegen Geld ein, wie im Angestelltenverhältnis oder als Freiberufler mit Stundenlohn.

Um passives Einkommen zu erzeugen wird ein Produkt einmal produziert und ist dann digital unbegrenzt verfügbar. Digitale Produkte können zum Beispiel E-Books, Onlinekurse oder geschlossene Mitgliederbereiche sein – die du mit Apprex wunderbar einfach und ohne technische Vorkenntnisse umsetzen kannst.

Aber auch ein Blog mit Werbelinks generiert automatische Einnahmen immer dann, wenn jemand über einen dieser Links etwas kauft.

Ebenso kannst du Youtube-Videos monetarisieren. Als Blogger bzw. Influencer Geld von Unternehmen bekommen, wenn du über ein bestimmtes Thema berichtest und ihr Produkt vorstellst. Druckprodukte wie Kalender, Bastelvorlagen usw. als PDF entwickeln und zum Download anbieten.

Weitere Tipps und Impulse für dein erfolgreiches Onlinebusiness findest du jede Woche gratis in meinem Blog. https://www.businessheldinnen.com/blog

 

Über die Autorin

Julia Bräunig ist Expertin für passives Einkommen und sinnstiftendes Onlinebusiness. Mit ihrer Plattform „Businessheldinnen“ begleitet sie selbstständige Frauen und Gründerinnen in die finanzielle Freiheit mit ihrem Onlinebusiness. Julia bietet neben 1:1 Coachings auch Onlinekurse zum Selbstlernen an und schreibt Bücher für ambitionierte Frauen.

https://www.businessheldinnen.com

 

Workbook herunterladen

Dein kostenfreies Workbook

Erfahre wie du in 3 Schritten
  • dein Onlinekurs Thema,
  • deine Positionierung aus deiner Leidenschaft & deinem Hobby,
  • und deine Zielgruppen Definition findest

Jetzt durchstarten!

Du willst apprex testen? Na dann los, mit unserer kostenfreien Version kannst du dich direkt selbst & unverbindlich von apprex überzeugen!
kostenfrei loslegen

Folge uns für mehr Business Tipps

5 Tipps für Top Videos

Worauf kommt es an, beim Erstellen & Schnitt deiner Onlinekurs-Videos? Hol dir unsere fünf Tipps für gelungene Videos.

Jetzt herunterladen

Weitere Beiträge in unserem Blog

Du findest hier weitere Beiträge aus unserem apprex Business Blog